Was ist ein FabLab?

„Ein FabLab (von englisch fabrication laboratory – Fabrikationslabor), manchmal auch MakerSpace genannt, ist eine offene Werkstatt mit dem Ziel, Privatpersonen und einzelnen Gewerbetreibenden den Zugang zu modernen Fertigungsverfahren für Einzelstücke zu ermöglichen. Typische Geräte sind 3D-Drucker, Laser-Cutter, CNC-Maschinen, Pressen zum Tiefziehen oder Fräsen, um unterschiedliche Materialien und Werkstücke bearbeiten zu können. FabLabs erlauben die unkomplizierte Anfertigung von hoch individualisierten Einzelstücken oder nicht mehr verfügbaren Ersatzteilen (Rapid Manufacturing). Es gibt Überlappungen und Kooperationen mit Bildungseinrichtungen wie Schulen und Hochschulen, der Open-Hardware-, Open-Source- und der DIY-Bewegung.“
(https://de.wikipedia.org/wiki/FabLab)

Nach dem Motto How to Make (Almost) Anything ist das erste FabLab (Fabrication Laboratory) durch die Initiative von Professor Neil Gershenfeld am Massachusetts Institute of Technology entstanden.

Seitdem wächst die Bewegung der „Maker-Communities“, von manchen als nächste industrielle Revolution bezeichnet, rapide.
Derzeit gibt es mehr als 1700 FabLabs weltweit (in mehr als 120 Ländern) und 59 FabLabs in Deutschland. Hier findet man eine komplette Map und Liste mit allen registrierten Labs. Seit Oktober 2013 ist das HRW FabLab Mitgliedschaft in der International Fab Lab Association.

Die Fab Charter

Alle Mitglieder der FabLab Community folgen einem gemeinsamen Regelwerk, der sogenannten Fab-Charter. So werden Nutzungsbedingung und Laborphilosophie zum Vorteil aller Nutzer*innen und Mitarbeiter*innen festgelegt. Das FabLab Münster hat die Orginalversion des MIT sehr gut ins Deutsche übersetzt.

Was ist ein FabLab?
FabLabs bilden ein globales Netzwerk bestehend aus lokalen Labs, die Erfindungen ermöglichen, indem sie Zugang zu Maschinen und Software zur digitalen Fabrikation bieten.

Was gibt es in einem FabLab?
FabLabs bieten eine sich kontinuierlich entwickelnde Grundausstattung, um (beinahe) alles herzustellen. Diese Grundausstattung ermöglicht den Nutzern unterschiedlicher FabLabs sich auszutauschen, Projekte zu teilen und gemeinsam weiterzuentwickeln.

Was bietet das FabLab Netzwerk?
Operative, weiterbildende, technische, finanzielle und logistische Unterstützung, die über die Verfügbarkeit innerhalb eines Labs hinausgeht.

Wer kann ein FabLab nutzen?
FabLabs sind eine Community-Ressource, zu der jeder freien Zugang hat. Gleichzeitig gibt es reservierte Zeiten für Kurse, Workshops und weitere Programme.

Was sind Deine Verantwortlichkeiten?
SICHERHEIT: weder Menschen noch Maschinen Schaden zufügen.
BETRIEB: helfen beim Aufräumen, dem Unterhalt und der Verbesserung des Labs
WISSEN: zur Dokumentation beitragen und Wissen teilen.

Wem gehören FabLab Erfindungen?
Entwürfe und Verfahren, die in einem FabLab entwickelt werden, können geschützt und verkauft werden. Diese sollten jedoch für individuellen Gebrauch und der Community zum Lernen verfügbar bleiben.

Wie können Unternehmen ein FabLab nutzen?
Kommerzielle Aktivitäten können in einem Fablab prototypisch entwickelt und inkubiert werden, sollen andere Nutzer jedoch nicht beschränken. Statt nur innerhalb des Labs sollten sie darüber hinaus extern wachsen und und sich den Erfindern, FabLabs und Netzwerken gegenüber erkenntlich zeigen, die zu ihrem Erfolg beigetragen haben.